Kraftvoll und gesund - mit der richtigen Ernährung die Lungengesundheit fördern!

Powerful and healthy

Kraftvoll und gesund – mit der richtigen Ernährung die Lungengesundheit fördern!

Lungenerkrankungen sind auf dem Vormarsch, und das nicht erst, seit die Corona-Pandemie samt der Lungenkrankheit Covid-19 ihr Unwesen treibt. Diese Entwicklung ist verheerend, denn eine gesunde und voll funktionsfähige Lunge spielt nicht nur für die körperliche Leistungsfähigkeit eine elementare Rolle, sondern sie ist schlichtweg lebenswichtig.

Die gute Nachricht: Viele Umstände, die sich positiv auf die Lungengesundheit auswirken, lassen sich aktiv beeinflussen. Daher gilt es, einen lungenfreundlichen Lifestyle zu pflegen. Dies gelingt vor allem über eine gesunde Ernährung und der gezielten Auswahl spezifischer Nährstoffe. Welche dies sind, welche Belastungsfaktoren außerdem vermieden werden sollten und welchem Vitamin-Status besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte, erfährst Du hier.

 

Die Lunge: Hochkomplexe Schaltzentrale für Gesundheit & Leistungsfähigkeit

Die Lunge stellt das wichtigste Organ im menschlichen Atmungssystem dar. Gemeinsam mit dem Herzen und den großen Blutgefäßen befindet sich die Lunge im Inneren der Brusthöhle. Umgeben wird das zentrale Atemorgan von den Rippen, die dem lebenswichtigen Organ eine schützende Wirkung bieten.

Über die Lunge wird sichergestellt, dass das menschliche Blut mit lebensnotwendigem Sauerstoff aus der Atemluft angereichert wird. Jeder Atemzug befördert sauerstoffreiche Luft durch die Luftröhre über die Bronchien bis hin zu den Lungenbläschen (Alveolen). An dieser Stelle gelangt der eingeatmete Sauerstoff in die Blutgefäße und wird über den Blutkreislauf im Körper verteilt.

Die Sauerstoffversorgung spielt vor allem für die körperliche Leistungsfähigkeit eine entscheidende Rolle. Hohe körperliche Belastungen erfordern große Mengen an Sauerstoff.

Die Leistungsfähigkeit der Lunge ermöglicht oder limitiert also die Leistungsfähigkeit. Interessant: Während gesunde Erwachsene ein Lungenvolumen zwischen zwei bis drei Litern aufweisen, kann die Lungenkapazität eines Leistungssportlers bis zu acht Liter erreichen.

Damit wird klar: Die Lunge ist anpassungsfähig und kann trainiert werden.

 

Die richtige Ernährung für gesunde Lungen

Neben dem Verzicht auf Zigaretten und dem Versuch, sich von schädlichen Umwelteinflüssen bestmöglich fernzuhalten, besteht auch über die Ernährung eine großartige Möglichkeit, die Lungengesundheit zu fördern. Der Schlüssel liegt in einer lungenfreundlichen Ernährung!

Diese lungenfreundliche Ernährung charakterisiert sich vor allem durch den Konsum von ausreichend Obst und Gemüse. So wurde zum Beispiel im Rahmen einer Langzeitstudie über einen Zeitraum von 10 Jahren festgestellt, dass die vermehrte Aufnahme von Obst und Gemüse (v.a. Äpfel, Bananen und Tomaten) den natürlichen Alterungsprozess der Lunge verlangsamen konnte. (1)

Aber auch die gezielte Auswahl von Nährstoffen bereichern die lungenfreundliche Ernährung. Allen voran Kurkuma (Curcuma longa), die auch unter Gelbwurz oder gelber Ingwer bekannt ist, überzeugt in vielen Studien zum Thema Lungengesundheit.

Als Hauptdarsteller in diesem Zusammenhang tritt Curcumin auf, bei dem es sich um den aktiven Wirkstoff aus Kurkuma handelt. Was im Osten im Rahmen der Ayurvedischen Heilkunde schon lange praktiziert wird, erhält nun auch in der westlichen Welt zunehmend Anerkennung. Studienergebnisse erwecken nämlich den Eindruck, dass Curcumin dazu in der Lage ist, spezifische Lungenschäden abzuschwächen.

Dies scheint zu gelingen, in dem durch die Gabe von Curcumin Entzündungen und oxidativem Stress vorgebeugt bzw. diese Faktoren günstig beeinflusst werden können. Aufgrund der positiven Studienergebnisse wird seitens der Wissenschaftler sogar erwogen, Curcumin zur Behandlung von entzündlichen Lungenerkrankungen wie COPD, Asthma oder Lungenfibrose einzusetzen. (2)

Doch nicht nur Kurkuma überzeugt in der lungenfreundlichen Ernährung, denn auch der Ingwer (Zingiber officinale) punktet mit seinen antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften.

In einer wissenschaftlichen Untersuchung fanden die Forscher zum Beispiel heraus, dass unter der Gabe von Ingwer schwere Lungenschäden durch Hyperoxie und Entzündungen im Rahmen einer Bronchopulmonale Dysplasie (BPD) vermindert werden konnten. (3)

Auch der Chaga-Pilz (Inonotus obliquus) wird immer wieder Studien unterzogen, die sich mit der Lungengesundheit auseinandersetzen. Dem Tierversuch konnten bereits sehr interessante Ergebnisse entnommen werden.

Hier war es über die Gabe von Chaga-Extrakt nicht nur möglich, die Tumorgröße von Lungenkrebs um 60% zu reduzieren, sondern auch die weitere Ausbreitung zu verhindern. (4) Inwiefern diese vielversprechenden Hinweise auch auf den Menschen übertragbar sind, wird in Zukunft sicherlich durch Humanstudien näher untersucht werden.

 

Vitamin D & die Lungengesundheit: Versorgungslücken schließen!

Ein starkes Immunsystem ist die Grundlage für eine gesunde Lunge. Eine optimale Vitamin-D-Versorgung unterstützt nachweislich die Immunabwehr. Das Problem: nur ein geringer Teil des Vitamin-D-Bedarfs kann über die Ernährung gedeckt werden.

Die hauptsächliche Aufnahme erfolgt über die Haut, während wir an der frischen Luft der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind.

Ein weiteres Problem: In den hiesigen Breitengraden besteht aufgrund der dunklen Herbst- und Wintermonate nicht ganzjährig die Möglichkeit, ausreichend Vitamin D aufzunehmen.

Und selbst wenn zwischen Oktober und April die Sonne scheint, so erreichen uns die für die Vitamin-D-Synthese wichtigen UV-B-Strahlen aufgrund der niedrigeren Ausrichtung der Sonne nicht. So ist es nicht verwunderlich, dass bei über 40% der Bevölkerung in Europa während der Wintermonate ein zu niedriger Vitamin-D-Status festgestellt wird. Rund 18% haben sogar einen Mangel zu beklagen. (5)

Keine gute Nachricht für die Funktion des Immunsystems, denn in diesem Fall steigt die Gefahr, Atemwegserkrankungen oder Infektionen der Lunge Tür und Tor zu öffnen.

Besonders interessant: Immer neue Erkenntnisse bestätigen den Einfluss von Vitamin D auf die Funktionsfähigkeit und Gesundheit der Lunge.

Wissenschaftliche Untersuchungen liefern Hinweise darauf, dass ein Vitamin-D-Mangel sogar an der Entstehung einer autoimmunbedingten Lungenerkrankung samt verminderter Lungenfunktion beteiligt sein könnte. (6)

Im Rahmen einer Meta-Analyse konnte außerdem beobachtet werden, dass die Asthma-Patient*innen, die zusätzlich Vitamin D einnahmen, weniger starke Asthma-Attacken zu beklagen hatten.

Zudem reduzierte sich die Notwendigkeit der notärztlichen Versorgung aufgrund von starken asthmatischen Beschwerden. (7) Zu guter Letzt existieren sogar erste Hinweise darauf, dass Vitamin D den Verlauf der neuartigen Lungenkrankheit Covid-19 positiv beeinflussen kann. (8)

 

Fazit: Ein lungenfreundlicher Lifestyle ist der Weg zu mehr Gesundheit & Leistungsfähigkeit

Als zentrales Atemorgan hält die Lunge den Menschen nicht nur am Leben, sondern entscheidet zudem maßgeblich über unsere Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Ein so wichtiges Organ verdient die notwendige Fürsorge, um möglichst lange und zuverlässig seinen lebenswichtigen Dienst verrichten zu können.

Deshalb gilt es, die Lunge im Alltag vor den zahlreichen Belastungsfaktoren zu schützen. Ein lungenfreundlicher Lifestyle umfasst den Verzicht auf Zigaretten, die bewusste Distanzierung von Umweltgiften und eine lungenfreundliche Ernährung mit Top-Picks aus dem Bereich Mikronährstoffe.

Grundsätzlich gilt: Ausreichend Obst & Gemüse ist nicht nur gesund, sondern verlangsamt zudem den natürlichen Alterungsprozess der Lunge!

Wer Kurkuma, Chaga und Ingwer in seine Ernährung integriert, der setzt auf Nährstoffe, die in zahlreichen Studien rund um die Lungengesundheit vielversprechende Ergebnisse abliefern konnten.

Wer dann auch noch auf seinen Vitamin-D-Status achtet, der stärkt sein Immunsystem und damit auch die Widerstandsfähigkeit der Lunge. Vitamin D3 & K2 schließt Versorgungslücken, die vor allem in den sonnenarmen Wintermonaten drohen.

Quellen

drawn line

(1)    Vanessa Garcia-Larsen, James F. PottsErnst OmenaasJoachim HeinrichCecilie SvanesJudith Garcia-AymerichPeter G. Burney, and Deborah L. Jarvis, NCBI, „Dietary antioxidants and 10-year lung function decline in adults from the ECRHS survey“, unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5739275/, letzter Zugriff am 17.11.2020

(2)    Narayanan VenkatesanDurairaj PunithavathiMary Babu, „Protection from acute and chronic lung diseases by curcumin“, unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17569221/, letzter Zugriff am 17.11.2020

(3)    Atilla ÇifciCüneyt TaymanHalil İbrahim YakutHalit HalilEsra ÇakırUfuk ÇakırSalih Aydemir, NCBI, „Ginger ( Zingiber officinale ) prevents severe damage to the lungs due to hyperoxia and inflammation“, unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30121057/, letzter Zugriff am 17.11.2020

(4)    Satoru Arata,⁎ Jun Watanabe,a Masako MaedaMasato YamamotoHideto MatsuhashiMamiko MochizukiNobuyuki KagamiKazuho Honda, and Masahiro Inagakic, NCBI, „ Continuous intake of the Chaga mushroom (Inonotus obliquus) aqueous extract suppresses cancer progression and maintains body temperature in mice“, unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4946216/, letzter Zugriff am 17.11.2020

(5)    Kevin D Cashman,* Kirsten G DowlingZuzana ŠkrabákováMarcela Gonzalez-GrossJara ValtueñaStefaan De HenauwLuis MorenoCamilla T DamsgaardKim F MichaelsenChristian MølgaardRolf JordeGuri GrimnesGeorge MoschonisChristina MavrogianniYannis ManiosMichael ThammGert BM MensinkMartina RabenbergMarkus A BuschLorna CoxSarah MeadowsGail GoldbergAnn PrenticeJacqueline M DekkerGiel NijpelsStefan PilzKarin M SwartNatasja M van SchoorPaul LipsGudny EiriksdottirVilmundur GudnasonMary Frances CotchSeppo KoskinenChristel Lamberg-AllardtRamon A Durazo-ArvizuChristopher T Sempos, and Mairead Kiely. „Vitamin D deficiency in Europe: pandemic?“, unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5527850/, letzter Zugriff am 17.11.2020

(6)    Jared T HagamanRalph J PanosFrancis X McCormackCharuhas V ThakarKathryn A Wikenheiser-BrokampRalph T ShipleyBrent W Kinder, NCBI, „Vitamin D deficiency and reduced lung function in connective tissue-associated interstitial lung diseases“, unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20688927/, letzter Zugriff am 17.11.2020

(7)    Adrian R MartineauChristopher J CatesMitsuyoshi UrashimaMegan JensenAlex P GriffithsUlugbek NurmatovAziz SheikhChris J Griffiths, NCBI, „Vitamin D for the management of asthma“, unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27595415/, letzter Zugriff am 17.11.2020.

(8)    Marta Entrenas Castillo,a Luis Manuel Entrenas Costa,a,* José Manuel Vaquero Barrios,a Juan Francisco Alcalá Díaz,b José López Miranda,b Roger Bouillon,c and José Manuel Quesada Gomezd, NCBI, „Effect of calcifediol treatment and best available therapy versus best available therapy on intensive care unit admission and mortality among patients hospitalized for COVID-19: A pilot randomized clinical study“, unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7456194/, letzter Zugriff am 17.11.2020